BNN 19.06.2021

Ende der Großbaustelle absehbar: Gaggenauer Gemeinderat informiert sich über Fortschritt

Von BNN Mitarbeiter Joachim Kocher

BNN19062021
Ein Blick auf die Baustelle:Der Gemeinderat informierte sich am Donnerstag über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten im Waldseebad Gaggenau. Foto: Joachim Kocher

Gaggenau. Einer Eröffnung des sanierten Waldseebades in Gaggenau zum Ferienbeginn am 29. Juli steht nichts mehr im Weg. Dies wurde bei einem Rundgang des Gemeinderates am vergangenen Donnerstag, an dem auch der Planer Hardy Gutmann aus Höchenschwand teilnahm, deutlich. Wir sind zuversichtlich, sagte Baubürgermeister Michael Pfeiffer, alle Materialien sind zugesagt. Das Technische- und Naturbad werden uns zum Eröffnungstermin zur Verfügung stehen, ebenso 80 Prozent der Liegeflächen. Allerdings werden auch einige Gebäude noch nicht komplett fertig sein.

Ausbremsen könnten uns höchstens noch technische Probleme.

Michael Pfeiffer
Baubürgermeister

An allen Ecken und Enden wird zurzeit gleichzeitig mit Hochdruck gearbeitet. Aktuell sind an der Großbaustelle zwischen 40 und 60 Mitarbeiter von acht bis 14 Firmen täglich im Einsatz, wie Hardy Gutmann betonte. „Ausbremsen könnten uns höchstens noch technische Probleme“, sagte Michael Pfeiffer.

Oberbürgermeister Christoph Florus zeigte sich begeistert vom Baumfortschritt und betonte, dass das Geld gut angelegt sei. „Das sanierte Waldseebad wird das größte und schönste Kombi-Bad im süddeutschen Raum“. Selbst bundesweit gebe es nur sehr wenige Bäder dieser Art, ergänzte Planer Gutmann. Die Naturbadfläche hat eine Größe von rund 1.800 Quadratmeter und das Technische Bad von rund 900 Quadratmeter. Bürgermeister Pfeiffer: „Unser Waldseebad ist schon etwas Außergewöhnliches“.

Der Planer aus dem Südschwarzwald erinnerte bei dem Rundgang daran, dass mit den Bauarbeiten im September 2019 begonnen wurde. Wir haben in den letzten Monaten keine Woche durchgearbeitet, sagt Gutmann. „In dieser Zeit haben wir Regen und Matsch erlebt, dies war der Wahnsinn. So ein schlechtes Wetter habe ich bisher auf einer Baustelle noch nicht erlebt“.

Hardy Gutmann informierte auch darüber, dass Anfang nächster Woche mit der Befüllung der Naturbäder begonnen werde. Dies nehme etwa drei bis vier Tage in Anspruch. Außerdem ging der Planer auf die einzelnen Gebäude ein, deren Fertigstellung bis zur Eröffnung weitgehend erfolge. Im künftigen Waldseebad, so Gutmann, werden sowohl Erlebnishungrige wie auch Menschen, die etwas Ruhe finden wollen, ihren Platz finden.

Halt machten die Gemeinderäte bei ihrem Rundgang auch beim Funktionsgebäude, das sich im Bereich des Kinderplanschbecken befindet. Hier sind neben Toiletten für Kinder und Erwachsene auch ein Behinderten-WC sowie ein Wickelraum untergebracht. Das Kinderbecken in diesem Bereich ist ebenso wie das Kinderbecken beim Naturbad durch ein Sonnensegel weitgehend geschützt. Das Wasser und Lichtspiel, wird ein besonderes Highlight, sagte Hardy Gutmann. Nahezu fertiggestellt ist mittlerweile auch der Spielbereich im südwestlichen Teil des Bades, in dessen Bereich durch vorhandene Bäume ein guter Schattenwurf vorhanden ist und zudem noch zahlreiche Bäume gepflanzt werden. Viel Geld wurde nach Aussage von Planer Gutmann auch für den Hochwasserschutz aufbracht. So wurden im Bereich der beiden Täler „Traischbach“ und „Weierle“ Hochwasserkanäle in der Größenordnung zwischen 1,60 und 1,80 Meter Durchmesser eingebracht. Allein der Hochwasserschutz verursachte Kosten in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro. Für die Badsanierung, so Bürgermeister Michael Pfeiffer, geht man weiterhin von Gesamtkosten in Höhe von 13,6 Millionen Euro aus. Nur lobende Worte für die am Bau beteiligten Arbeiter gab es von der Verwaltungsspitze als auch vom Planer Hardy Gutmann.

Für das sanierte Waldseebad, das am 29. Juli nach rund zweijähriger Bauzeit eröffnet werden soll, gelten in diesem Jahr noch die Eintrittspreise nach der Entgeltordnung aus dem Jahr 2006. Dies sagte die städtische Pressesprecherin Judith Feuerer auf BNN- Anfrage. Die neuen Preise, welche der Gemeinderat voraussichtlich noch vor der Eröffnung des Bades beschließen wird, sollen dann ab der Saison 2022 gelten. Ob die Stadt Gaggenau dieses Jahr Saisonkarten anbietet, ist noch nicht endgültig geklärt und ebenfalls von der weiteren Entwicklung (Corona) abhängig. Der Einzeleintritt für Erwachsene beträgt in diesem Jahr drei Euro und die Abendkarte ab 18 Uhr zwei Euro. Der Einzeleintritt bei ermäßigten Karten kostet 1,50 Euro sowie die Abendkarte ein Euro. Die Tageskarte Familie kostet sieben Euro und die Tageskarte Alleinerziehende vier Euro.

www.bnn.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.