BT 25.06.2020

Sanierung des Waldseebads

BT25062020Im Waldseebad laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Foto: Jahn

Gaggenau (vgk) – Von einer Punktlandung sprach am Montag in der Gemeinderatssitzung Bürgermeister Michael Pfeiffer. „Wir sind bei der Sanierung des Waldseebads im Zeit- und Kostenplan. Es läuft im Moment gut.“

Die Räte hatten über die Vergabe der Rohbauarbeiten für die Gebäude zu entscheiden. Ausgeschrieben waren der Umbau und die Erweiterung der Kabinengebäude, der Bau eines Eingangs- und Pumpengebäudes, der Neubau eines zweiten Sanitärgebäudes sowie eines Kiosks. Ohne Gegenstimme entschied sich das Gremium für die Auftragsvergabe an die Firma Grötz aus Gaggenau. Sie gab mit 761 785 Euro das günstigste Angebot ab. Die Überschreitung der kalkulierten Summe um sechs Prozent rühre daher, dass das Angebot Teilleistungen für die Entwässerungsleitungen enthält, die bei den abwassertechnischen Anlagen kalkuliert sind, so der Bürgermeister.

Die Mehrausgaben bei Gewerken um bis zu 29,1 Prozent werden durch Einsparungen an anderer Stelle wettgemacht. Am größten ist die Differenz bei den Abdichtungsarbeiten. Diese unterschreiten die Kostenberechnung um 44 Prozent. Eine Steigerung erlebten auch die mit 2 168 687 Euro veranschlagten Baunebenkosten um 231 312 Euro. Die geschätzten Baukosten für das Waldseebad betragen 13,6 Millionen Euro. Somit liegen die Ausgaben 274 182 Euro unter der Kostenschätzung.

www.badisches-tagblatt.de

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.