Rückblick

Der Trend zeigte zuletzt nach oben

2003      Das Bad ist wegen Reparaturarbeiten geschlossen
2005      Umbau zum Naturbad
2006      Wiedereröffnung als Naturbad

besucher 2016

2010      Gründung Freundeskreis Waldseebad e.V.  Steigerung der Besucherzahlen, bestes Ergebnis nach Neueröffnung als Naturbad
2011      Witterungsbedingt niedrige Besucherzahlen. Alle Freibäder der Region haben Probleme, teilweise 50 Prozent weniger Besucher als im Vorjahr.
2012 
      Trotz bescheidenen Wetters in Juni/Juli kam pünktlich zu Beginn der Sommerferien der Sommer zurück. Rekord seit Neueröffnung als Naturbad.
2013      Wegen Starkregen eine Woche geschlossen, trotzdem neuer Besucherrekord. 10 Prozent mehr Badegäste als 2012.
2014      Nach tollem Start eher mau. Wegen des sehr wechselhaften Sommers, wie alle Freibäder der Region, 30% weniger Besucher im Vergleich zum Vorjahr.
2015      Tolle Freibadsaison mit neuem Besucherrekord. 43% mehr Gäste wie in 2014 und 8% mehr zum letzten Rekordjahr 2013.
2016      Bescheidene Badesaison, welche nach Unwetter mit Überflutung abrupt Mitte Juni endet. Das Bad bleibt auf unbestimmte Zeit geschlossen.
2017 -2018
terminplan gr  

2019      Spatenstich am 14. September 2019
FKW14092019   

2021      Wiedereröffnung nach Sanierung. Neu neben dem Naturbad gibt es zusätzlich ein Technikbad. Zusätzlich erhält das Bad eine Reihe von Attraktionen, Breitrusche, Sprungbecken mit 1-3-5 Meter Brett, größzügige Spiel- und Sportmöglichkeiten runden das Familienbad im Mitten der Natur ab. Es wird für jeden etwas dabei sein.

Blick auf die Anfänge

Das älteste und größte Freibad Gaggenaus wird 1929 eröffnet. Als Standort wählen die Verantwortlichen das idyllisch gelegene Traischbachtal.Ab 1957 kommt das Wasser nicht mehr aus dem Traischbach und dem Weierle, sondern auch vom städtischen Netz. Die Besucherzahlen erreichen Rekorde. 

geschichte 

2003 kann die Stadt nicht mehr alle Freibäder unterhalten. Sie entscheidet sich für das Waldseebad, das nicht konventionell sondern wieder als Naturbad betrieben werden soll. Die Neueröffnung als chlorfreies Bad erfolgt 2006 - eine Rückehr zu den Wurzeln.

Gemessen an Städten vergleichbarer Größe sind Vielfalt und Ausmaß von Gaggenaus Bäderlandschaft nahezu einmalig. So kann die Stadt an der Murg nicht nur das weit über ihre Grenzen hinaus bekannte Thermal-Mineralbad „Rotherma“ und das Murgana-Hallenbad ihr Eigen nennen. Vielmehr verfügt sie auch über drei Freibäder, wovon die beiden in Ottenau und Sulzbach in vereinseigener Regie geführt werden. Das dritte, älteste und größte, das 1929 eröffnete Waldseebad, gilt zweifelsohne weit und breit als erste Adresse für Badefreunde.

Ihm zeitlich voraus gehen zwar zwei weitere Badeeinrichtungen, deren Betrieb aber längst Geschichte ist. Zum einen handelt es sich um ein Sommerbad an der Murg, das die Eisenwerke bereits vor 1900 am Werksstauwehr für ihre Arbeiter einrichten. Zum anderen betrifft es das von der Gemeinde im Jahre 1909 angelegte Michelbachbad, das Bürgermeister Karl Kohlbecker anstelle des vorgenannten, ihm von den Eisenwerken angebotenen Bades auf den Weg bringt.

... mehr Geschichte

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.