• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start News
Verein

Waldseebad auf gutem Weg in die Zukunft

08.12.2017 (FKW) - Endlich geht es weiter, mit Spannung haben wir den nächsten Schritt des Gemeinderates und der Stadtverwaltung erwartet. Die Entscheidung das Planungsbüro Gutmann für den Naturbad Teil zu beauftragen finden wir sehr positiv, schließlich kennt Herr Hardy Gutmann das Waldseebad seit seinem Gutachten im Mai 2012 wie kein anderer. Damals stellte er sein Gutachten im Gemeinderat vor und seitdem war bekannt welche “Macken“ das Waldseebad hat und das diese über kurz oder lang beseitigt werden müssen.

Die Sorgen der FWG-Fraktion bezüglich des “neuen Filters“ teilen wir nicht, diese Technik wird schon seit mehreren Jahren erfolgreich in Naturbädern angewendet. In den 14 Jahren seit der damaligen Planung des Waldseebades zum Naturbad im Jahr 2003 hat sich in Sachen der Naturbad Technik viel getan und immer mehr solcher Bäder werden gebaut. Auch die im Jugendforum gewünschten Attraktionen sind in einem Naturbad ohne Probleme einsetzbar, viele der Jugendlichen sprachen sich auch ausdrücklich für ein reines oder zumindest größeres Naturbad aus. Wichtig ist uns nun das schnell am Hochwasserschutz weitergearbeitet wird, um nicht noch mehr Zeit zu verlieren. Der uns versprochene Arbeitskreis Waldseebad, die Gaggenauer Bürger und insbesondere die Jugendlichen sollten in die weiteren Planungen einbezogen werden und Ihr Waldseebad mitgestalten dürfen.

Sabine Arnold

1. Vorsitzende
Freundeskreis Waldseebad e. V.

 

Liebe Waldseebadfreunde

Wie bei unserer letzten Mitgliederversammlung beschlossen, ziehen wir den Mitgliedsbeitrag für 2017 zum 01.09.2017 ein. Die nächste Mitgliederversammlung wird Anfang nächsten Jahres stattfinden.

Wie geht es weiter, was ist seit Ende Mai 2017 geschehen? 

Nachdem sich der Gemeinderat am 29.05.2017 einstimmig für die sogenannte Mischbadvariante entschieden hat, läuft derzeit die Ausschreibung für die Planer des neuen Waldseebades. Die Bewerbungsfrist dafür endet am 31.08.2017. Es werden voraussichtlich 2 Planer sein, die sich der Neugestaltung unserer beliebten Freizeiteinrichtung annehmen werden. Da es unwahrscheinlich ist, einen Planer mit der erforderlichen Fachkompetenz für beide Badtechniken zu finden. Diese Planer werden dann die Pläne für das neue Bad erstellen, welche dann ebenfalls vom Gemeinderat genehmigt werden müssen. Danach erfolgt die Ausschreibung der erforderlichen Gewerke, was auch einige Wochen in Anspruch nehmen wird. Wenn alles gut geht, sollte dann in 2019 der Umbau stattfinden und bestenfalls bis Mai 2020 vollendet sein. 

Bei der sogenannten Mischbadvariante wird es ein Naturbadbecken mit ca. 2100 m² nutzbarer Wasserfläche incl. 50 Meterbahnen und Spiel bzw. Erlebnisbereich geben. Das chemisch technische Becken soll eine Wasserfläche von ca. 700 m² haben und über 25 Meterbahnen und ebenfalls Spiel bzw. Erlebnisbereich (Rutsche, Sprungturm) verfügen. Von diesem Konzept erhoffen Stadtverwaltung und Gemeinderat sich eine höhere Betriebssicherheit sollte das Naturbadbecken einmal geschlossen werden müssen. In diesem Fall, so glaubt man, könne der Betrieb des chem. Technisch. Bades aufrechterhalten werden.  

Dies ist die teuerste der vorgeschlagenen Möglichkeiten und nicht das was wir uns erhofft haben. Gleichwohl bleibt damit die Größe der Gesamtwasserfläche nahezu erhalten. Das ist ein Trost für alle Waldseebadfreunde und durch den zusätzlichen Chlorbadanteil werden sich hoffentlich auch die bisherigen Kritiker wieder mit dem Waldseebad anfreunden. Wir bleiben für euch am Ball und werden eure Wünsche, die ihr uns in den letzten Jahren bei unseren Umfragen mitgeteilt habt, bei den Sitzungen des Arbeitskreises einbringen.

sep17

Viele von euch treffen wir in Muggensturm am Badesee wieder und freuen uns euch zu sehen. Für Fragen stehen wir euch auch dort gerne zur Verfügung, sprecht uns einfach an. 

Sabine Arnold

1. Vorsitzende
Freundeskreis Waldseebad e. V.

 

Großes Interesse am Waldseebad

bei der Jugendbeteiligung der Stadtverwaltung in Bad Rotenfels

Die Jugendlichen wünschen sich, dass der Naturbadbereich größer bleibt als das technische Bad, wo Chlorwasser verwendet wird.

fkw1511201715.11.2017 (FKW) - Deine Ideen für Gaggenau sind gefragt. Ich möchte deine Meinung hören. Misch Dich ein und sei dabei!“: Mit diesen Worten appellierte Oberbürgermeister Christof Florus im Oktober an die Gaggenauer Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren, sich in das politische Geschehen vor Ort einzubringen. Am Mittwoch war es dann soweit, im Rahmen der Gaggenauer Jugendbeteiligung hatten mehr als 100 Schüler in der Festhalle Bad Rotenfels verschiedene Themenbereiche erörtert und ihre Ergebnisse anschließend kurz vorgestellt. Von den insgesamt fünf Themenbereichenwurde das Waldseebad als einziger Bereich gleich in zwei Gruppen diskutiert. Zum betreuenden Expertenteam der Stadt gehörten Andreas Fritz, Manfred Schnaible Bauverwaltung Bäder und Sabine Arnold 1.Vorsitzende vom Freundeskreis Waldseebad.

In Sachen Ausstattung wurden mehr Attraktionen gewünscht. Auf der Wunschliste ganz oben standen Wellenrutsche, Wildwasserrutsche, Sprunganlage mit 1 – 3 – 5 Meter Brett sowie zusätzliche Sportmöglichkeiten im Wasser, z.B. Kletterwand, Wasserballtore undStege im Wasser.Für Behinderte sollte es einen Einstieg ins Becken geben. Der Kleinkindbereich sollte mit Wassersprüher, Wasserpilz und zusätzlichen Spielgeräten aufgewertet werden. Außerhalb sehen die Jugendlichenebenfalls Nachbesserungsbedarf. Gewünscht ein zusätzliches Gebäude mit WC und Umkleidemöglichkeit im hinteren Badbereich, mehr Schließfächer und eine Strandbar mit chilligen Sitzgelegenheiten wären nett. Gewünscht auch mehr Events, Jugend- und Beachpartys, Open-Air-Filmabenden, Zumba, Tuniere und Wettkämpfe im und am Wasser. Verlängerte Öffnungszeiten, wenn es die Witterung zulässt mit Info auf Facebook.

Mit vielen Anregungen und neuen Ideen geht der Freundeskreis nun in die anstehenden Beratungen und Workshops mit der Stadt in Sachen Waldseebad. Gefreut hat uns, dass wir uns in vielen Punkten, in den Gesprächen mit den Jugendlichen, bestätigt gesehen haben. Über jugendlichen aktiven Zuwachs würden wir uns sehr freuen. Deshalb hier der Aufruf an alle, die sich eine Mitarbeit bei uns im Verein vorstellen könnten: „Meldet euch neue Gesichter sind stets willkommen!“     Pressestimmen    BT     BNN     GaWo

Sabine Arnold

1. Vorsitzende
Freundeskreis Waldseebad e. V.

 

In Erinnerung an Isolde Schettke

Hommage an‘s Waldseebad

Erlebnisse im Bad - Erinnerung an den Sommer 2012 im Waldseebad
aufgeschrieben Sept. 2012 - Erzählt von Isolde Schettke aus Gaggenau

Jetzt isch es wieder gschlosse, des vielgeliebte und vielgeschmähte Waldseebad. E bissel wehmütig war ich scho am ledschde offene Dag un monch onnere isch es genauso gonge.

Was ma do so en Sommer long erlebe konn, wenn ma regelmäßig nei geht.

S war als schee, wenn ich vormittags nei komme bin und des Bad isch wie en grüner Bergsee vor da Waldkulisse doglege. Poetisch dät ich sage, wie en grüner Smaragd in da Sonn. Onnere wiederum sage, des isch en grüner Krottetümpel voller Alge. Also ich häb jo kei Krott drin gseh, jedenfalls keine aus em Reich der Amphibien. Kleine Krotte und nette Krotte und Lumpekrotte waret scho etliche do.

Gut, e paar Alge waret au drin im Wasser, aber do dafür halt kei Chlor, un des isch mir persönlich doch lieber so, weil d‘ Alge sin Natur und s‘ Chlor isch halt Chemie.

Wenn ich also morgens nur so e paar einzelne Kepf aus em Wasser häb rausgugge sehe, die longsom ihre Bahne gschwomme sin, no häb ich mir als denkt, mein Gott, wenn die Leit in Gaggenau un Umgebung wisse dätet, dass mir so e wunderschöns Bad hän, no dätet se in Schare komme. Zum Glück häns net so viele gewißt un so hän mir Vormiddagsschwimmer meischdens gnug Platz ghabt.

Da Sommer war jo am Ofong e bissele verhalte, also ma muss gonz eifach sage, er war verregnet, aber wie’s dann so longsom warm gworde isch, no hän sich immer mehr Leit in des Bad verirrt.

Do war dann der Rentnerclub, der eigentlich da gonze Sommer im Bad verbrocht hat - die sin nur zum Schlofe heim, sogar gfrühstückt hän se monchmol zamme am Kiosk. Da eine isch immer nur ei Bahn hin und wieder zrück gschwomme, donn hat er sich gmütlich an da Kiosk gsetzt und hat da onnere zugeguggt, wie se schwimme.

Un no gabs die Neun-Uhr-Schwimmer, und die später-am-Vormittag-Schwimmer und die Nochmiddagsschwimmer und die Obendschwimmer.

Un dann waret do die Badekappeschwimmer, die mit dene sportliche Kondome uf em Kopf und da Glubbschaugebrille im Gsicht, die pfeilschnell durchs Wasser gschosse sin. Un dann diejenige, die immer emsig ihre Bahne gschwomme sin, mit un ohne Badhaube, hin un zrück, immer schön da Kopf obe rausgugge losse. Un dann waret do die Kreuz- und Querschwimmer, die eifach mitte durchs Bad gschwomme sin un gonz erstaunt geguggt hän, dass von da onnere Seit au jemand kommt. Un net zu vergesse die Nassmacherschwimmer, solche, die mit da Ärm grudert und gweddelt hän und vorwärts und rickwärts alles um sich rum nass gmacht hän.

Zu dene Nassmacher hän au die von dem gmauerte Turm ghört, also net so arg die, wo sich mit eme elegante Köpfer ins Wasser begebe hän, sondern eher diejenige, die ausprobiert hän, welcher Arschbomber die größte Fontaine erzeugt. Die ältere Dame mit da Föhn- und Löcklesfrisure, die wo immer da Kopf aus em Wasser strecke, die hän no als d‘ Nos g’rümpft und da Kopf gschittelt. Aber des war dene junge Kerle grad egal, die hän en saumäßiger Spaß ghabt – recht hän se, s Wasser isch jo dafier do, dass ma nass wird.

Un no waret die, die immer om gleiche Platz ghockt sin, wie wenn sen gepachtet hättet un solche, die gonz dreist von onnere da Platz räume wollte, Dasche von da Bank uf Seit gschobe un scho da Sonneschirmstiel in da Bode neiklopft hän. Mein Lieber, wenn dich do net wehrsch, hasch kei Chance.

Ja un dann gab‘s do denn gonz heiße Sonndag in diesem Sommer 2012. Mindestens 38° waret ogsagt un do waret dann wirklich alle do. Halb Gaggenau un noch en Haufe Auswärtige, alle hän se des tolle Bad genosse. D‘ Parkplätz waret rappelvoll un um d‘ Halteverbotsschilder hat sich kein Mensch meh gekümmert, ‚s war alles zugeparkt. Jetzt hän doch wirklich alle festgstellt, dass mir e wunderschöns Waldseebad hän.

Also dann, bis zum nächste Johr – auf ein Neues – in unserem grüne Juwel Waldseebad!

 

04.07.2017 (FKW) - Am vergangenen Sonntag ist Isolde Schettke gestorben. Wir werden ihre Liebeserklärung an unser Waldseebad in Ehren halten. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie und allen Angehörigen.

Sabine Arnold

1. Vorsitzende
Freundeskreis Waldseebad e. V.

 


Seite 1 von 3

 fb link   tw link   yt link

nb ja

fkw27012017 

Urlaub im Schwarzwald

itmNP Nswwfahrtziel-natur