• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Das Bad Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Warum ist das Wasser grün und nicht blau?
Das Wasser ist grundsätzlich klar und wirkt in anderen Bädern durch die blaue Beckenfarbe / Beckenfliesen blau.
In unserem Naturbad ist die Beckenfolie grün, daher wirkt das Wasser grün.

Wie funktioniert das Naturbad?
Im Gegensatz zu konventionellen Bädern ist ein Naturbad als Ökosystem anzusehen, in denen ähnliche Prozesse wie in natürlichen Seen ablaufen. Technische Einrichtungen unterstützen diese Prozesse, da das Gesamtsystem Naturbad bei einer starken Nutzung sonst nicht stabil wäre. Um die Belastungen abzubauen, die zum Beispiel durch die Badegäste in das Wasser eingetragen werden, wird das Wasser in externen Aufbereitungsbereichen gereinigt. Dabei wird auf den Einsatz von Chemikalien wie zum Beispiel Chlor verzichtet und statt dessen eine Reinigung des Wassers mit Hilfe der gewässerökologischen Prozesse und von angepassten Biotechnologien gefördert. Dazu sind Pumpen installiert, die das Badewasser zwischen Schwimm- und Klärteich austauschen. Der Kiesgrund als mechanischer Filter und die im Klärteich wachsenden Grünpflanzen sorgen dabei für die notwendige Wasserhygiene.

Wie sieht es mit der Wasserqualität aus?
Die Wasserqualität eines Naturbades ist neben der Hygiene auch von der Gewässerökologie abhängig. Jedes Naturbad ist als Individuum anzusehen, dessen Reaktionen auf die Badenutzung zunächst nicht vollständig vorhersagbar sind. Zudem befinden sich die einzelnen Systemkomponenten in einem Prozess der Reifung und Entwicklung. Das Bad ist ein lebender Organismus. Es ist deshalb notwendig, die gewässerökologischen Parameter eines Naturbades zu überwachen. In Deutschland wird dies durch die Empfehlungen des Umweltbundesamtes (UBA) und durch die Empfehlungen für Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von öffentlichen Schwimm- und Badeteichanlagen der FLL (Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau) geregelt. Die hervorragende Wasserqualität wird durch regelmäßige Überprüfungen von Gesundheitsamt und Stadtverwaltung sichergestellt.

portrait_2

 

Gibt es Tiere im Wasser?
Wasser ist lebendige Natur, daher gibt es viele kleine Mikroorganismen, die für die Reignung des Wasser mit zuständig sind. Wie in einem See sind diese mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Im Regenerationsbereich neben dem Schwimmbecken gibt es natürlich auch Frösche, Wasserläufer etc. . Freuen Sie sich, wenn Sie diese sehen und hören, denn das ist ein Zeichen für natürliches Wasser! Im "toten" Chlorwasser könnten diese Tiere nicht überleben.

Gibt es Algen im Wasser?
Ein Naturbad braucht 3 bis 4 Jahre Zeit, bis die Biologie soweit angelaufen ist, dass das Algenwachstum durch die Mirkoorganismen gehemmt wird. Wir haben diese Tatsache seit Wiedereröffnung im Jahr 2006 schmerzhaft erfahren.  In der Saison 2010 war die Wasserqualität  top. Wir freuen uns täglich aufs Neue mit unseren Badegästen über das tolle Wasser. Die hauchdünne Ablagerung an den Beckenwänden ist normal für Naturbäder.

portrait_1

Darf man Sonnenschutzmittel benutzen?
In Naturbädern erfolgt die hygienische Beeinträchtigung des Wassers fast ausschließlich über die Badenden selbst. Sie als Badegäste können die biologische Reinigungswirkung unterstützen und mit selbstverständlichen Kleinigkeiten einen aktiven Beitrag zur Wasserhygiene leisten. Der Eintrag von Keimen und Nährstoffen kann um ein Vielfaches reduziert werden, wenn sich jeder Badegast gründlich abduscht, bevor er das Badebecken benutzt. Die Beckenumläufe und die Holzstege sollten nur barfuss betreten werden, an den Füßen anhaftende Erde oder Rasenschnitt sollte man kurz abduschen. Auch eine wasserfeste Sonnencreme schont das sensible biologische Gleichgewicht. Diese Regeln gelten übrigens auch für Chlorbäder.

Welchen Vorteil hat chlorfreies Wasser?
Badewasser ohne Chlor oder andere chemische Zusätze ist angenehm im Geruch und reizt nicht die Binde- oder Schleimhäute (keine roten Augen mehr). Sie werden entdecken, dass das Wasser viel weicher und angenehmer  zur Haut ist - einfach natürlich. Badegäste mit empfindlicher Haut können wieder ohne Sorge das Nass geniesen.

Treten vermehrt Mücken in einem Naturbad auf?
Das konnte in den bisher bestehenden Naturbadanlagen auch nach mehrjährigen Vegetationsperioden nicht beobachtet werden. Ist das natürliche Gleichgewicht in einem Naturbad hergestellt, werden bereits Mückenlarven von ihren natürlichen Feinden (Gelbrandkäfer und Libellen) vertilgt. Nach dem Angebot- und Nachfrageprinzip werden so schon die Larven und damit auch das Mückenaufkommen minimiert.

Wie funktioniert das mit den Mikroorganismen in den Regenerationsteichen?
Planktonorganismen spielen eine wichtige Rolle im Naturbad. Algen produzieren den Sauerstoff und Kleinkrebse wiederum reinigen das Wasser von Algen und Bakterien. Die Mikroorganismen verarbeiten die im Wasser und auf dem Bodengrund vorhandenen organischen Reststoffe (z.B. abgestorbene Pflanzen, Schlamm, Hautpartikel, Sonnencreme usw.). Sie treten mit den Algen, die sich im Regenerationsbereich entwickeln in eine Nahrungskonkurrenz und verhindern so ungehemmtes Algenwachstum (Eutrophierung).

portrait_3

Sind die Mikroorganismen gesundheitsschädlich?
Mikroorganismen sind Kleinstlebewesen, die man mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann, sie kommen in jedem natürlichen, gesunden Gewässer vor. Sie besitzen nicht die Möglichkeit der Krankheitserregung (Pathogenität) für Menschen, Tiere oder Pflanzen und sind daher völlig ungefährlich.

Wie wichtig sind Wasserpflanzen für die Wasserqualität?
Wasserpflanzen befinden sich nur im Regenerationsbereich. Sie durchwurzeln den Untergrund des Teiches und lockern ihn auf. Das wiederum unterstützt die Filterwirkung der Kiesschichten. Darüber hinaus leisten diese Pflanzen über die Photosynthese einen lebensnotwendigen Beitrag zur Gesunderhaltung des Wassers.

Wie entwickelt sich die Wassertemperatur in einem Naturbad?
Vergleicht man die Entwicklung der Wassertemperatur eines Naturbades mit einem herkömmlichen Freibad, das nicht beheizt wird, stellt man fest, dass sich das Wasser in einem Naturbad wesentlich schneller erwärmt. Zum einen liegt es daran, dass ein Naturbad wesentlich größere Flachwasserzonen besitzt (Uferzonen und Regenerationsteiche) zum anderen speichert der Kies im Flachwasserbereich des Schwimmbeckens die Sonnenwärme und gibt diese an das Wasser ab. Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass bereits nach ein oder zwei Sonnentagen das Badewasser in den Sommermonaten eine Temperatur von über 20 °C erreicht. Der ständige Wasseraustausch zwischen Schwimmbecken und Regenerationsteiche fördert eine gleichmäßige Erwärmung des Wassers auch in den tieferen Bereichen, z.B. um den Sprungfelsen.

Ist das Baden im Naturbad gefährlicher als in anderen Bädern?
Nein, wir haben ausgebildete Schwimmmeister und Rettungsschwimmer die das Bad beaufsichtigen. Das Wasser ist klar und die Bodensicht ist gegeben.

Gibt es eine Badeordnung?
Ja, hier finden sie die aktuelle   pdf_button Badeordnung (451kB)    des Waldseebades.

nach_oben

 

 fb link   tw link   yt link

nb ja

fkw27012017 

Urlaub im Schwarzwald

itmNP Nswwfahrtziel-natur